4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



9/15/2015

Kalamoir Regional Park & Shannon Lake

Am Mittwoch war es Morgens schon sonnig und so machten wir uns auf zum Kalamoir Regional Park. Wir brauchten ja erst gegen 11.15 Uhr aufbrechen, da die Strasse ja bis 11.30 gesperrt war.


Gleich bei der Ankunft sahen wir dieses tolle Auto (na, wer erkennt es???)




Aufloesung: es ist der Scooby Doo Van :-)

 
Quelle: http://i.telegraph.co.uk/multimedia/archive/01996/scooby2_1996628c.jpg

 Erster Blick aufs Wasser






und dann ging es los: Gesamtstrecke 3km, 200m Hoehenunterschied









ich hab mal die andere Seite hinter dem See rangezoomt: mit Willenskraft kann man erkennen, wieviele abgebrannte Baeume dort stehen. Waldbraende sind in Kelowna aufgrund der Trockenheit im Sommer leider keine Seltenheit.


auch am Weg entlang hat es vor kurzem gebrannt, GsD konnte es schnell geloescht werden und breitete sich so nicht aus

























entlang des Weges gibt es natuerlich immer wieder kleine Schilder. Das besondere ist, dass sie abwechselnd in englisch (Landessprache) und der Sprache des oertlichen First Nation Stammes sind (sqilxʷ people).



Kind klebt an den Resten eines Vulkanausbruchs (Mount Boucherie: klick)



danach fuhren wir nach Kelowna rein, waren was kleines essen und dann einen Starbucks suchen. Andreas hatte eine wichtige Telefonkonferenz.


Am spaeten Nachmittag ging es dann noch kurz zum Shannon Lake Regional Park. Leider konnte man den See nicht umrunden, da viele Grundstuecke und auch der obligatorische Golfclub am Ufer lagen :-(. Aber das, was wir sahen, war wirklich schoen

















Ein typischer Blick beim Autofahren ... Kelowna ist von vielen Bergen umgeben und das sieht wirklich toll aus


Abends waren wir dann auf Junior's Wunsch noch bei Montana's Essen (alle anderen Abende wurde gegrillt :-). Am Restaurant war diese schoene Wandbild aussen dran

1 comment:

  1. Na, an dem Auto hätten meine Kinder auch Freude gehabt ; )

    ReplyDelete