4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



9/17/2015

Knox Mountain

Am Freitag fuhren wir am spaeten Vormittag (ich sag nur Strassensperre) zum Knox Mountain. 

kleiner Blick in die Baustelle


Die Felsen werden weggesprengt, dann abgebaggert und gleich vor Ort zerschreddert und wieder als Procter unter die zukuenftige Strassenverbreiterung gelegt



Wir waren Anfang des Jahres ja schon einmal dort, sind damals allerdings aus Zeitmangel mit dem Auto bis zum oberen Aussichtspunkt gefahren. Diesmal wollten wir hoch hiken und dann weiter bis zur Paul's Tomb und von dort aus zurueck.

Der ganze Rundtrip waren ca 7,5km, dabei auf den ersten 2,8km einen Hoehenunterscheid von 260m (den es spaeter dann auch wieder runterging vom oberen Aussichtspunkt bis Paul's Tomb).

Hier die Park-Broschuere, wo auch die Trails eingezeichnet sind


Interessant ist, dass der Park insgesamt 56km Wanderwege hat, dabei sieht der eigentlich gar nicht so gross aus :-)

Wir parkten also vor dem Eingang und dann ging es aufwaerts


Ich fotografiere die Trail Maps an den Parkeingaengen immer ab, da wir meist keine Papierkarte haben und wir so auf den Handys nochmal alles nachschauen koennen :-)

Kind studiert saemtliche Infotafeln ... wir duerfen keine auslassen









angekommen auf Hoehe des ersten Aussichtspunktes, die ersten 70 Hoehenmeterunterschied sind hinter uns. Fuer alle Nicht-Wanderer: hier gibt es einen Parkplatz und auch am oberen Lookout.





sieht man ueberall. Wir haben ja das immer-plappernde Kind dabei, das auch gern mal singt etc :-)







Was uns an der Gegend um Kelowna (eigentlich ja schon ab Merritt) so fasziniert, ist der krasse Unterschied zu unser Natur um Vancouver. Hier ist es extrem trocken im Sommer, waehrend es rund um unser zu Hause ja den typischen Regenwald gibt. Und das nur wenige Fahrtstunden entfernt. Rund um Kamloops wird es ja noch wuestenartiger, inkl. Klapperschlangen.





eine Frau bot uns an, ein Familienfoto zu machen (leider kam die Sonne aus einer unguenstigen Richtung, somit zu dunkel). Man kann uns erahnen *lach*.




dort, wo der rote Kreis drum ist, befindet sich der Bear Creek Trail, den wir am Dienstag entlang gelaufen sind :-) 



juchuuuuu, geschafft: 2. Aussichtspunkt, Anstieg liegt hinter uns :-)




ganz typische Haeuser fuer Kelowna inkl. typischer Hanglage. Schoen ist anders ...


immer wieder Baenke mit schoener Aussicht



alle Baenke sind privat gespendet und haben solche Schilder ... ja, auch die musste Junior alle lesen *lach*




dann ging es wieder runter, was ich schlimmer finde als hoch. Solche Steintreppen sind fuer mein Knie toedlich



auch diese Art Geroell kann sich als heimtueckisch entpuppen 


wir naehern uns Paul's Tomb





und wir sind da :-). Hier haben wir uns dann hingesetzt und ein kleines Picknick gemacht. 


dann ging es wieder zurueck zum Parkplatz. Kurz davor sahen wir diesen jungen Rehbock durch die Strassen huepfen :-)


Und dann sahen wir das


erst raetselten wir, was das ist und dann sahen wir einen Mann, der einen kleinen Wagen hinter sich her zog mit vielen verschiedenen Frisbees drauf. Das ganze nennt sich Disc Golf. Spaeter fand ich diese Erlaeuterung: https://en.wikipedia.org/wiki/Disc_golf . Wir haben dem Mann dann etwas zugeschaut und ich muss sagen: beeindruckend!

Was auch beeindruckend war, war diese Tafel. Einmal im Jahr findet eine Art Autorennen statt, in der ein Zeitrennen gefahren wird. Startpunkt am Parkeingang, Ende am oberen Outlook. Die Strecke sind 3,5km und die guten Fahrer schaffen das unter 2min. Dazu ist zu sagen, dass die Strasse schoen geschlaengelt und kurvig ist :-).


Anschliessend waren wir noch kurz in Downtown bei Starbucks. In der Woche gab es als Sonderedition naemlich einen Strawberry Shortcake Frappuccino und einen Blackberry & Cream Frappuccino. Mjammjam, immerhin hatten wir noch 2 Freigetraenke und die gingen dann dafuer drauf :-). Wohlverdient nach dem wandern, jawohl!


ich mag das Kino-Zeichen



und weil ich es oefter mal als Frage gelesen habe, was man als Tourist mit den Pfandflaschen macht: am nettesten (und einfachsten) ist es, die in die Sammelbehaelter zu stecken, die an den Muelleimern dran sind. Da freuen sich die Obdachlosen. Das Pfandsystem hier ist naemlich anders als in Deutschland! In vielen Superstores oder Saveonfood etc kann man bis zu 24 Leerflaschen abgeben, ansonsten muss man in eine spezielle Annahmestelle fahren (Bottle depot). Das ist natuerlich nervig im Urlaub, fuer 5ct pro Flasche. Also dann lieber den Obdachlosen was Gutes tun :-)



Auf dem Rueckweg war dann wieder wildlife auf der Strasse und diesmal liessen sich die Ziegen auch alle Zeit der Welt :-)






Abend haben wir dann wieder gegrillt und lange am Feuer gesessen, es gibt wirklich kaum was schoeneres. Gab dann auch fuer jeden wieder einen Marshmallow geroestet, mehr bekommen wir davon nicht runter *lach*.

No comments:

Post a Comment