4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



12/28/2014

Weihnachtsreise - Tag 1 bis Prince George

Da wir hier in Kanada keine Familie haben und so Heiligabend zu dritt verbracht hätten, haben wir uns für dieses Jahr etwas ganz anderes überlegt: nämlich eine Reise. Abreise war am Samstag, 20.12. und unser erster Tag führte uns knapp 760km entlang des Hwy 1 + Hwy 97 bis hoch nach Prince George.


Morgens ging es beim typischen Vancouver-Winterwetter los, es regnete :-)


In Abbotsford liess der Regen nach




Weiter ging es dann über die Gegend um Cache Creek. Hier sieht es eher nach Wüste aus und bildet einen harten Kontrast gerade zu der Natur, die wir vorher durchfahren haben. Bei Cache Creek findet man auch die Historic Hat Creek Ranch, die aber leider von Oktober bis April geschlossen hat. Im Sommer ist sie aber viel besucht und steht auch noch auf unserer To-do-Liste :-).




Kleiner Stop am 6 Mile Lake, da er schon gefroren war


Der weitere Weg war dann erstmal nicht so spannend, immer wieder kleinere Orte (der hier war schon groß)
Das nächste sehenswerte Ziel ist erst wieder die 108 Mile Ranch.

 
















Wie auch fast alle anderen historischen Outdoor-Anlagen ist dieses Museum ebf nur von Mai-September offen, also die Häuser auch von innen besichtbar. 

Für uns ging es dann weiter, hin und wieder mit einem Stop bei Tim Horton für Getränke oder Essen. An einem Tim Horton auf der Route fanden wir diese nette Begrüßung auf der Tür


und weiter gehts


kurzer Stop in Williams Lake: Williams Lake bietet jährlich eine große Stampede, die sehr sehenswert sein soll: http://www.williamslakestampede.com/.


Leider hat auch die Touristen-Information außerhalb der Sommer-Saison an den Wochenenden geschlossen. Aber im Sommer sollte man unbedingt hineingehen, da sich innen ein echtes Blockhaus und ein witziges Auto als Ausstellungsstücke befinden: http://www.williamslake.ca/468/Exhibit-Displays

Für uns somit nur ein Foto von außen


Kurz nach Williams Lake wurde es dann zu dunkel zum fotografieren und somit ging es dann ohne Tageslicht weiter bis Prince George. Auf ca halbem Wege befindet sich dann noch eine Abfahrt nach Barkerville, das man im Sommer auf jeden Fall mit einem Besuch beehren sollte: http://www.barkerville.ca/, Barkerville ist das größte historische Outdoor-Museum Nord-Amerikas. Genauso wenig sollte man sich dann auch Wells (http://wells.ca/site-page/wells) entgehen lassen. Wir werden die gesamte Strecke somit auch noch einmal im Sommer mit unserem Trailer ansehen.

Am Abend kamen wir dann in Prince George an, der größten Stadt im Norden BCs (zudem auch ziemlich mittig in der Provinz). Wir selbst fanden den Ort wenig ansprechend, alles sehr zweckmäßig und für viele Dinge die einzige Shoppingmöglichkeit für alle Orte im Umkreis von 5-8h Autofahrt. Hier machten wir dann im Four Points Halt für die Nacht.

2 comments:

  1. Interessant, in der Ecke war ich noch nicht. Noch kein Schnee dort?

    ReplyDelete
    Replies
    1. auf der Hinreise nicht, aber auf dem Rückweg war leichter Schnee bis ungefähr Boston Bar und auch um Hope/Abbotsford/Chilliwack drumherum hat man welchen oben auf den Bergspitzen gegeben. Dafür war am WE bei Revelstoke auch der Highway stundenlang gesperrt wegen Unfällen mit Toten aufgrund des Schneefalls/Glätte. Unser Rückweg war auch nicht ohne, viele Unfälle :-(.

      Delete