4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



11/09/2015

Craters of the Moon, Idaho

Am Samstag Morgen ging es dann zurueck nach Vancouver und es lagen rund 1750km Strecke vor uns fuer 2 Tage Fahrt. Besichtigungsziel auf der Rueckfahrt war das "Craters of the Moon National Monument".  

Unterwegs hab ich nur wenig fotografiert, da es mir echt kacke ging, die Nase abwechselnd am laufen oder verstopft, Kopfschmerzen, sowie Hitze- und Kaelteattacken (neee, noch keine Wechseljahre!), Erkaeltung vom Feinsten ...



zwei denkwuerdige Orte wurden durchfahren

Idaho = Kartoffelland und sie sind stolz drauf


und dann Atomic City. Das war ein echt unbeschreiblicher Ort! Sehr klein, alles verlassen und frueher haben hier viele gewohnt, die im benachbarten Atomaren Forschungscenter gearbeitet haben. Man sieht auch immer wieder mal Schilder mit Hinweisen auf atomare Testgebiete. Infos kann man hier gern nachlesen



Was unsere Aufmerksamkeit erregte, war aber dieser Berg bzw die Zahlen darauf im nahegelegenen Arco (wo das Idaho National Laboratory steht, welches uebrigens einen meltdown in 1961 hatte): Number Hill


ich hab dann etwas im Internet nachgeforscht und es stellte sich heraus, dass die Absolventen der lokalen Highschool ihre jeweilige Abschlussjahrgangszahl an den Berg malen. Eine Tradition seit 1920 :-)


Wir sind da, die Sonne leider nicht und dafuer alles grau 



verkehrsreiche Gegend :-)


Craters of the Moon ist ein riesiges Gebiet, welches aus erkaltetem Lavagestein und Lavastroemen entstanden ist. Es gibt nur wenige Pflanzen und alles sieht aus wie von einer anderen Welt. 1969 wurde hier sogar von der NASA mit Astronauten des Apollo-Teams Uebungen durchgefuehrt.








Zuerst gingen wir in das Visitor Center




Auch fuer diesen Park brauchten wir mit unserem Jahrespass uebrigens keinen Eintritt bezahlen. Gegenueber der Visitor Info liegt dann auch gleich der campground, den wir aufgrund der Lage auch sehr interessant fanden



wir machten den Loop Drive


Infos auf deutsch


Wir starteten am North Crater Flow Trail, der ca 0,5 km lang ist


wie immer gab es viele Infotafeln mit Hintergrundinfos




 




Cinder Cone Fragments (Monolithen)


 

das weisse Gewaechs sahen wir relativ haeufig, es nennt sich Dwarfs buckwheat


auf den Huegel gehts gleich hinauf, welcher sich "Inferno Cone" nennt. Es ist kein langer Weg hoch (0,8km), aber dafuer ziemlich steil




dafuer gibt es oben dann einen schoenen Ausblick






hier sieht man, wie es in der Ferne schon regnet


als naechstes hielten wir dann an den "Spatter Cones", wobei es sich um Mini-Vulkane handelt


das Gestein sah toll aus


 




und zum Schluss liefen wir noch den Trail im Devils Orchard lang (0,8km)











wir fassten auch mal das Gestein an und es war superspitz/scharf













Craters of the Moon ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Es gibts unzaehlige Trails und man kann somit eine Menge Zeit hier verbringen.

Fuer uns ging es dann abends noch bis nach Boise



und auch am naechsten Tag blieb das Wetter bescheiden





die U.S. Army war zum Trainingsplatz unterwegs, das war ein Konvoi aus ueber 20 Autos



und irgendwann in Washington dann Stau bei Regen, wir fuehlten uns dann schon ganz heimisch


aber immerhin noch etwas buntes Herbstlaub :-)





Seattles Skyline


Wir waren dann noch schnell Lebensmittel kaufen und gegen 20.00 waren wir dann zu Hause.

Unsere Mitbringsel von der Reise

meine Magnete (2 hab ich danach noch gefunden *lol*)


Dominiks Junior Ranger Badge


und zur Beschaeftigung fuers Kind

 
Strecke von Samstag und Sonntag via maps.google 




2 comments:

  1. Ich fand ja die Craters of the Moon das Beste an Idaho. Geologisch mal wieder ein echtes Schmankerl. Du siehst ja wirklich arg mitgenommen aus... gute Besserung, Du Schnupfnase.

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja, Idaho ... spannend ist anders :-). Inzwischen ists ueberstanden und ich hoffe, dass es nicht wiederkommt uebers Wochenende. Wir fahren fuer 5 Tage nach Banff, da Dominik 3 Tage schulfrei hat. Wetter ist zwar nicht dolle laut Vorhersage, aber Junior will Schnee sehen. Liebe Gruesse, Yvonne

      Delete