4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



6/23/2016

Souvenir aus Montreal

Andreas musste vom 07. bis 09.Juni nach Montreal, da sich dort firmenweit alle Leute seines Fachgebietes getroffen haben, somit waren dort Mitarbeiter von allen Kontinenten.

Am Mittwoch Abend war ein Firmenevent geplant, Schifffahrt auf dem St. Laurence River mit Abendessen. "Abendessen" bestand aus ein paar Haeppchen, aber jede Menge Alkohol - also ganz franzoesisch - und die Fahrt ging 3 Stunden. Auf den Alkohol hatte er weitgehend verzichtet, da der Magen eben leer war und somit sind dann einige Kollegen und Andreas gegen 11pm noch in ein Restaurant gegangen, um richtig zu essen. Da gegen 1.00 morgens immer noch alle quatschten und er muede war, wollt Andreas dann ins Hotel. Aufs Taxi warten haette laenger gedauert als die 5min zu laufen - da sind wir leider immer noch sehr europaeisch angehaucht - und so lief er zu Fuss los. Das war das Verhaengnis, nach kurzer Zeit kamen 2 Typen auf ihn zu und wollten Geldboerse und Handy. Andreas war faehig, sich zu befreien, hat dabei aber noch einen Schlag ins Gesicht bekommen (er hatte auch noch einen verteilt, damit er wegkam), und rannte dann Richtung Hotel. Die Nase blutete wohl gut, sah auch schlimm aus, aber da sie nicht weh tat, dachte er, sie waere nur geschwollen.

Ich hab das ganze erst Donnerstag Abend erfahren, als er nachts so durch die Tuer kam. Ich liess keine Widerworte zu und wir fuhren Freitag frueh dann erst zum Hausarzt, der uns dann weiter zur Notaufnahme des naechstgelegenen KH schickte.


Obwohl relativ leer, warteten wir ewig. Bloed war nur, dass Dominik an dem Tag sports day in der Schule hatte und ich eigentlich versprochen hatte, zuzuschauen. Gegen 11.00 meinte Andreas, ich solle fahren, da wir nicht wussten, wie lange es noch dauert. Angekommen an der Schule war es dann genau zu Ende und im gleichen Moment kam der Anruf von Andreas, dass ich ihn abholen kann. Somit also wieder die 25min zum KH, zurueck nach Hause und dann wieder zur Schule, den letzten Spassevent anschauen und Kind abholen. Dominik war Team gruen und sie haben gewonnen :-). Normalerweise gewinnt IMMER Team rot.


Andreas wurde im KH noch geroentgt und bekam eine Uberweisung zum Facharzt fuer 5 Tage spaeter. Die Dame im KH meinte, da waere nix gebrochen, aber die Schwellung muesste erst zurueckgehen. Andreas hat dann seine Dienstreise fuer die kommende Woche nach Rumaenien abgesagt und auch alle weiteren Anfragen. Er schickte am Montag seinem Terminplaner dieses Bild mit der Aussage, dass er sich so nicht beim Kunden hinsetzt, als gefragt wurde, ob er icht fuer einen Tag nach SF fliegen kann. Da sieht man, wie verschoben die Nase ist. Die Tage davor sah es viel schlimmer aus, da dann auch noch der Schorf auf der Nase war etc.


Mittwoch um 5pm hatte er dann den Termin beim Facharzt und kurz vorher stieg dann auch bei ihm die Aufregung. Der Arzt guckte sich noch die Roentgenbilder an und war erstaunt, dass man das im KH nicht als Bruch erkannt hat, Er meinte, eindeutiger gehts gar nicht. Dann kam der schlimme Moment: er nahm seine Daumen, hielt mit den Haenden dabei den Kopf fest und drueckte den Knochen wieder in Position - das ganze ohne Betaeubung. Das war wohl extrem schmerzhaft und Andreas ist sonst nicht zimperlich, aber das brachte selbst ihm die Traenen in die Augen vor Schmerz. Er brauchte dann noch einige Minuten bis er aus dem Stuhl aufstehen konnte.

Inzwischen sieht es wieder recht normal aus, abgesehen von den restlichen Verfaerbungen auf der Nase, die nun aber recht schnell nachlassen. Atmen geht nun auch wieder besser, dieLuftzufuhr war durch den Bruch eingeschraenkt. Wir waren Montag noch alle zum impfen (wir mussten alle drei einiges auffrischen lassen, wie zB Tetanus) und unser Hausarzt meinte auch gleich, dass es nun wieder normal aussieht. 

Genau das, was wir zwischendurch in all dem Stress auch noch gebracht haben...

7 comments:

  1. Ach Du je, das tut mir aber leid. Bin ich froh, dass nichts Schlimmeres passiert ist (und Andreas auch noch austeilen konnte). Schade, dass Euer Kanada-Abenteuer zum Schluss (RV Schaden und nun dieses) so bescheiden aufhört. Mitfühlende Grüße aus dem Black Forest.

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke :-). Ja, die letzten Wochen waren recht ungluecklich verlaufen. Jetzt sind wir grad in der Abschiedswelle, heute war letzter Schultag. Sehr, sehr emotional - beim Kind, bei allen bisherigen Lehrerinnen und auch bei mir. Ich hab von einigen noch die Emailadressen zugesteckt bekommen und wir sollen auf jeden Fall schreiben und uns auch wieder sehen lassen. Dominik hatte ein tolle Schulzeit hier (auch wenn ich das curriculum aus deutscher Sicht mehr als duerftig finde) und wir alle ein sehr gutes Verhaeltnis zu allen Lehrern. Schlimm wirds am Canada Day, da grillen wir abends nochmal mit den besten kanadischen Freunden, da mag ich noch gar nicht dran denken.

      Delete
  2. Anonymous6/23/2016

    Hallo Yvonne,
    da habt ihr aber in der letzten Zeit genug Pech gehabt u.
    dass deinem Mann nicht Mehr passiert ist (gute Besserung!).
    Jetzt Kann es ja nur besser werden. Drück euch für euren
    Neustart in den USA die Daumen.
    Viele Grüße
    Gabi

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke :-). Ja es war recht geballt in den letzten Wochen, irgendwann musste das Schicksal wohl das bisherige problemlose Leben ausgleichen.

      Delete
  3. Aua, ich hoffe, es ist alles wieder gerade und die Schmerzen sind weg (die Nasengegend ist ja leider recht empfindlich)!!

    Naja, Millionenstadt bleibt Millionenstadt, da wohnen dann leider auch immer ein paar nicht so nette Menschen.

    Sieh es positiv keine Reise nach Rumänien und kein Flug in die USA, vielleicht so etwas weniger Stress vor dem grossen Stress (auch wenn's wehtat).

    Schnelles Packen wünsche ich!!!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Flug war heute, in das ueber 40 Grad warme Phoenix, waehrend es hier schuettet :-). aber immerhin ist der erste Container gestern fertig gepackt worden von uns *lach*, jetzt haben wir uebers Wochenende fuer Nr 2. Er sollte naechste Woche auch spontan nochmal fliegen, da hat er gefragt, ob die Firma die Scheidungskosten traegt.

      Schmerzen sind weg, Schwellung, Einblutungen etc auch so gut wie.

      Delete
  4. OMG - mal eben die Nase richten..... Dein armer Mann!
    Nun ist dann aber auch Schluss mit den Aufregungen in Kanada, oder?????
    VG aus OC California
    Tanja

    ReplyDelete