4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


9/23/2013

Unser Wochenende

Unser Wochenende war arbeitsreich und wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Am Wochenende davor hatten wir die Fliesen aus der Küche rausgekloppt und dann darunter die Sperrholzplatten entfernt und danach das darunterliegende Linoleum. Unter der Woche hatten wir angefangen, an die Wände neue Rigipsplatten ranzuschrauben und Samstag ging es dann mit der Küchendecke weiter. Ich muss ja sagen, Respekt vor Leuten auf dem Bau, ging das in die Arme ... *autsch*. Als erstes wurde aber die häßliche, eklige Lampe entfernt. Ihr wollt nicht wissen, wieviel Viecher darin tot rumlagen. Und wieder erwähne ich den Spruch "Proud of ownership" im Verkaufstext des Maklers.




Als das im groben durch war, haben wir mit dem Fußboden im Essbereich und Küche weitergemacht. Endlich ging es dem letzten Rest unappetitlichem Teppich im Hauptgeschoss an den Kragen. Darauf haben wir uns schon soooooooooooooo lange gefreut ;-)






Als alles entfernt war, hat Andreas die Platten nachgeschraubt. Alleine für Küche/Essbereich gingen knapp 400 Schrauben in den Boden, im gesamten Hauptgeschoss bis jetzt knapp 2500 Schrauben (nur Fußboden!). Hier hat alles gequietscht beim laufen. Und dann kam der Spass-Teil. Holzfußboden verlegen. Ich war wieder fürs anreichen, anordnen etc zuständig und Andreas hat Kreissäge und Luftdruck-Nagler bedient.


Mittagspause am Samstag


Endergebnis am Samstag, bevor es zu IKEA ging


Am späten Nachmittag brachen wir dann auf zu IKEA, die ersten Küchenmöbel zu kaufen. Einiges war leider nicht vorrätig, so dass wir am kommenden Wochenende nochmal hin müssen. Somit wurde Joanie (so der Name unserer schwarzen Schönheit; benannt nach dem Charakter von Joan aus Mad Men: http://en.wikipedia.org/wiki/Joan_Holloway) das erste Mal richtig eingesetzt. Nachdem wir 40min an der Warenausgabe warten mussten, hatten wir dann irgendwann die Einkäufe zusammen.



neue Topfpflanze für die Armlehne *lach*. Passte super in den Becherhalter.


Kind meldete sich freiwillig zum beladen



 Und Sonntag ging es dann weiter mit dem Fußboden


Sonntag Abend fehlte dann nur noch ein schmaler Streifen im Esszimmer. Aber da wir spontan nochmal zum Baumarkt mussten, war das okay.


Heute (Montag) war schulfrei und Andreas hat dann Homeoffice gemacht. Morgens waren wir bei einem Händler für Arbeitsplatten. Ursprünglich wollten wir eine Butcherblock-Platte aus Holz. Leider sind die von IKEA zu klein und in den Baumärkten gibts hier sowas nicht. Nordamerikaner stehen mehr auf Granite und Marble und Quarz etc. Wir haben einen Händler für Butcherblock-Platten gefunden, leider wurde uns beim Preis etwas schlecht. Für die insgesamt 8m Arbeitsfläche sollten wir knapp 10.000 Dollar hinlegen. Klarooooooo. Somit haben wir uns dann anderweitig umgeschaut und nun wird es wohl Quarz werden. Das macht dann nur noch 1/4 des Preises, das ist okay (dennoch über urpsrünglichem Budget, hilft aber nix).

Am späten Nachmittag leistete Joanie dann beim Baumarkt erneut treue Dienste: wir brauchten 4 neue Rigips-Platten.


Und heute Abend sah es dann so aus



Im Essbereich ist der Fußboden fertig. Allerdings ist immer noch genug zu tun, wie man neben der Tür zur Terrasse sieht. Aber Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut *lach*.

12 comments:

  1. Na Hauptsache, Euch wird nicht langweilig ;-) Wir schauen uns das dann mal an, wenn Ihr fertig seid...

    ReplyDelete
    Replies
    1. nächsten Sommer müssten wir durch sein, dann ist nur noch Außenarbeit (Garten, Haus malern) angesagt ;-). Was soll man schließlich sonst den Winter über machen hier ... ;-).

      Delete
  2. Wow!!! :-)
    Das sieht schon richtig gut aus...finde es liegen Welten zwischen den Anfangsbildern und jetzt.

    Und ja...ich geb dir recht..ich möchte auch nicht auf dem Bau arbeiten.. *gg* weiß auch nicht, woher M. immer die Energie nimmt.

    Liebe Grüße..

    ReplyDelete
    Replies
    1. Dankeschöööön. Richte ihm meinen Respekt aus!

      Delete
  3. Liebe Yvonne, bei euch ist es so gemütlich. :)
    Den gleichen Tisch haben wir auch, nur in einer anderen Farbe. :)
    Lg Kerstin

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke ;-). Ja, das ist das Schicksal mit IKEA-Möbeln *lach*. Aber alles andere steht hier auch nicht zur Debatte. Ich mags nicht dunkel.

      Delete
  4. Ihr seit wirklich ein gutes Stück voran gekommen.... Was habt ihr für einen Boden in der Küche gelegt oder habe ich das nur überlesen?

    ReplyDelete
    Replies
    1. In der Küche ist das gleiche Hardwood wie im restlichen Geschoss. Es sieht nun aus wie ein durchgehendes Stück, Ausnahme ist lediglich das Bad. Allerdings fehlen noch ca 3qm in der Küche, da wir dafür nun die provisorische Küchenzeile komplett abbauen müssen.

      Delete
  5. Der Boden sieht toll aus...

    ReplyDelete
  6. Ja, tolles Holz...ich persönlich mag den Teppich allerdings nicht ;-) Ansonsten entwickelt es sich so wie ich gesagt habe: es wird ein Schmuckstück und nicht wieder zu erkennen!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Was bei Dir die Hunde, ist bei mir das Kind. Der schrabbt die Stühle gern über den Boden und ich bin dann da bei Kratzern doch etwas pingelig bei dem Preis für Hardwood *g*. Also bleibt der Teppich als Muss da noch ein paar Jahre liegen (allerdings kommt da ein kleinerer hin). Die doofen Filzgleiter zum drunter kleben halten irgendwie nie lange an seinem Stuhl *argh*.

      Delete