4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


9/13/2013

Die Mauer muss weg

okay, "Mauer" ist etwas übertrieben für eine Gipskarton-Trennwand zwischen Küche und Essbereich, dennoch ist sie nun weg ;-). Wir wollten die Küche etwas offener machen, aber nur zu einer Seite. Denn wenn wir auf dem Sofa sitzen, will ich nicht das Chaos sehen, dass sich auf der Arbeitsplatte immer stapelt (ordentlicher werden ist keine Option *lach*). Somit hat sich Andreas ans Werk gemacht und wir sind mit dem Zwischenergebnis schon sehr zufrieden, es ist deutlich heller in der Küche.



Der nächste Schritt war dann die Entfernung eines Einbauschrankes in der Küche



und danach kam die Abkofferung an der Decke an 2 Wänden weg. die hatte keinerlei Funktion, wie in sovielen baugleichen Häusern. 






Die Kabel mussten teilweiseneu verlegt werden und wir haben auch Dämmung/Folie nachgestopft bzw befestigt. Es war alles noch original aus dem Baujahr Anfang der 80er und teilweise eben sehr schludrig angebracht (so, wie erwartet). Die entstandenen Lücken in der alten Wand hat Andreas mit den Resten der alten Gipskarton-Platten, die vom Schrankausbau und Wanddurchbruch übrig waren, gepatched (so haben sie die gleiche Stärke).


Heute hat Andreas einen floater day (ist wie ein zusätzlicher bezahlter Urlaubstag) und es werden neue Gipskarton-Platten an den Wänden und an die Decke angebracht. Ziel bis Ende nächster Woche ist dann der Fußboden. Dazu müssen die alten Fliesen aus der Küche raus, der eklige Teppichrest im Essbereich und dann eben überall Hartholz verlegen. Desweiteren soll heute noch ein Servicetechniker von LG kommen, da der Kühlschrank nach knapp 5 Monaten schon so brummt, wie sonst andere nach 7-10 Jahren. Na mal sehen ...

Ihr seht, uns wird nicht langweilig ;-).

6 comments:

  1. Bei so viel Chaos und Dreck hätte ich mich vermutlich schon in ein Hotel verkrümmelt*lach*

    ReplyDelete
    Replies
    1. naja, 9 -12 Monate im Hotel leben kostet aber ein Eckchen zusätzlich zur Mortgage. Wir finden das alle nicht dramatisch, keine Ahnung warum es jeder als so schlimm empfindet. Ich sehe einfach, dass wir 15-20.000 Dollar für Handwerker sparen und da stört mich der Dreck gleich nochmal weniger (der auch mit Handwerkern genausoviel wäre).

      Delete
  2. Armer Andreas... da hat er mal einen Brückentag frei und muss zu Hause 'ran ;-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. den Tag hat ER freiwillig dafür genommen ;-)

      Delete
  3. Good job!
    Bin ja mal gespannt ob der Kühlschrank wieder leider geht ;-)))

    ReplyDelete
    Replies
    1. das eine fiese Klappergeräusch ist weg (immer wenn er zur Kühlung ansprang, hörte es sich an, als ob eine Glasflasche hin und herwackelt und gegen etwas stößt). Aber das brummen ist immer noch relativ laut. Notfalls muss er nochmal kommen, wir beobachten das noch ein paar Tage.

      Delete