4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


10/22/2013

swim to survive

In BC und im Yukon wurde dieses Jahr eine neue Pflichtveranstaltung für alle Drittklässler eingeführt: swim to survive, also Überlebenstraining. Zweck ist, dass die Kinder sich einige Zeit über Wasser halten können, wenn sie reinfallen und nicht panisch reagieren o.ä..

Hier findet man auf englisch nähere Informationen, u.a. auch ein Video:

http://www.lifesaving.bc.ca/swim-survive

Die Kinder lernen u.a. wie man ins Wasser fällt, wie man sich eine Minute mit strampeln über Wassr hält und wie man 50m durchs Wasser "schwimmt". Dabei ist nicht die Technik der Punkt, sondern einfach das überleben. Es ist also quasi egal, wie man sich fortbewegt, solange man über Wasser bleibt.

Wir Eltern hatten dafür Fahrdienst (was nie ein Problem ist und sich immer genügend finden) und haben dann auch in der Halle zugeguckt vom Rand. In den Hallen stehen dafür immer genügend Sitzmöglichkeiten zur Verfügung.

Nur mal 2 Fotos


Dominiks Gruppe (wie sich rausstellte, war sein Instructor auch Deutscher *grins*)


Vorher wird in der Schule ja Theorie gemacht und dazu müssen die Kinder dann hinterher einen Fragebogen ausfüllen.


Auch wir Mütter hatten viel Spass und ich muss ja sagen, je oller, desto doller beim "Männer lästern" ;-)

Dominiks Gruppe in der Schule hatte letzte Woche die meisten Punkte und so bekamen alle 5 Mitglieder einen Schnurrbart (haben sie sich als Preis ausgesucht).


1 comment:

  1. Ich weiß nicht wie es in Deutschland ist mit dem Schwimmunterricht, aber es wäre schon wichtig für die Kids.

    ReplyDelete