4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


11/24/2020

Kuechen-Update/ kitchen update

Die Arbeitsplatte war von Anfang an einfach haesslich, aber wir haetten nie gedacht, wie kompliziert das werden wuerde. Die Ursprungsgeschichte hatte ich ja schon mal aufgeschrieben, als wir die Mittelinsel mit einem Butcherblock praktischer gemacht haben.

The countertop was ugly right from the beginning and several times we wanted to replace it but we never expected it to become that complicated. The story you can read here where we replaced the countertop of the kitchen island.

https://4960miles.blogspot.com/2020/02/kuechen-insel-kitchen-island.html

Nun gut, trotzdem spukte die Idee weiter im Kopf rum und durch Zufall entdeckten wir einen kleinen Laden in einem Industriegebiet, der auf Quartz spezialisiert war. Wir unterhielten uns, preislich kam es eher an unsere Vorstellungen ran und so wurde ein Termin ausgemacht. Natuerlich lief dennoch einiges anders als erwartet.

Wir hatten einen Termin fuer den 10.September. Am 8. kam der Anruf, dass sie das Waschbecken bestellen wollten und es nicht lieferbar ist in 2 Tagen. Ehrlich? Der Termin war 4 Wochen bekannt und das gewuenschte Waschbecken wollten sie erst 2 Tage vorher bestellen? Arschkarte fuer mich, da ich nun ein doofes Waschbecken bekma. In den Baumaerkten gab es naemlich auch nicht das, was ich wollte sondern nur mit 2-3 Wochen Lieferzeit. Ok, durchatmen ... . Am 9. September kam dann der Anruf, dass es am 10.September ja schneien soll und dann koennten sie auch nicht kommen, weil wir ja in den Bergen wohnen. DURCHATMEN! Somit der naechste Termin dann am 15.September.

Wir sollten die ersten Kunden an dem Tag sein, und immerhin waren sie schon um 11 Uhr hier ... nicht um 8 oder um 9 wie man es fuer einen Arbeitstag erwarten wuerde. Aber daran haben wir uns so langsam gewoehnt, Arbeitstage fuer Handwerker fangen vor Ort nie vor der Mittagszeit an. Wir hatten schon in der Woche vorher die alte Arbeitsplatte etc abgebaut (deshalb nervte uns die Verzoegerung ja umso mehr) und es ging ans Werk. Die 3 Herren schleppten die superschweren Platten rein und brachten sie an. Natuerlich nicht ohne einige der Fliesen zu beschaedigen (wir wollten die Tannenzapfen-Fliesen an der Wand behalten). Kommentar: na wir koennten ja Ersatzfliesen holen, die wuerden sie dann ranmachen. Klaro, Fliesen die seit 20 Jahren im Haus sind und es eben keine Ersatzfliesen gibt. Wir konnten es GsD dann etwas richten mit Klebstoff etc. 

Dann wollten sie das Waschbecken einsetzen und die Anschluesse passten dann aber nicht (es war 3 Wochen vorher ein Angestellter der Firma da, hatte alles ausgemessen und bestaetigt das alles passen wuerde). Aergerlich war halt, dass uns der Typ versicherte, dass alle Teile wieder passen wuerden - wir mussten es alleine anschliessen - und das war nun eben nicht der Fall. Der naechste grosse Baumarkt ist eine Stunde Fahrt von uns entfernt, und da durften wir dann am Abend also noch hinfahren, sonst haetten wir kein Waschbecken gehabt.

Hier brannte die Luft und Andreas ist dann auch mal kurz am Telefon mit dem Besitzer lauter geworden. Letztendlich half alles nicht, aber letztendlich hatten wir zumindest eine neue Arbeitsplatte und den Rest wuerden wir schon hinbekommen.

We couldn't get the idea of a new countertop out of our mind, and eventually we found a small shop in an industrial area which was specialized on quartz countertops. We had a talk, the prices were ok and so we set up a date for the work.

The agreed an day was 09/10. On 09/08 we got a call that they wanted to order our kitchen sink but that wouldn't be available. Right, they knew the date for 4 weeks and only tried to order the sink two days before the work would start. Okay, so I had to opt for another sink which I would never have chosen otherwise and took a deep breath. On 09/09 we got another call: they told us, they couldn't make it on the 09/10 since it would be snowing and we live in the mountains. Great! The next possible day was the 9/15.

The 3 workers arrived around 11 am, we had been the first customers that day. Another thing in the US: work days for contractors at the client site seem never to start before around noon, we are soo tired of this. We already had demolished the the old countertop the week before, that's why we were so annoyed with all the delays. They brought in the superheavy countertop pieces and jagged them against the wall. We told them that we anted to save the backsplash tiles since they fit well with the house - but you guessed it, right? They damaged those, too and simply told us to get some spare tiles we sure would have in the basement. The house is more than 20 years old, there are no spare tiles. Luckily we were able to fix the problem later with glue etc. 

Next they tried to insert the sink. 3 weeks earlier a guy from that company came and took all the measurements. He ensured us, that all pipes, fittings, waste disposal etc would fit again. Well, it didn't. Which meant that night for us that we would have to drive the hour (one way!) to the closest hardware store which had all this available. Andreas had a pretty loud call with the company's owner to voice our dissatisfaction with the entire process. Not that he cared.

At least that night we had a new countertop and everything else which was damaged during the process we would fix ourselves ... as always. 

vorher/ before













nachher mit weissem Glitzer-Quartz

after with white glitter quartz



2 comments:

  1. Sieht gut aus, aber die Stories mit den "skilled workers" scheinen ja bei Euch kein Ende zu nehmen. Bei uns wurden neulich defekte Fliesen in der Mietwohnung ausgetauscht: Angekündigt um 8 kamen die 2 "maskierten" Handwerker schon eine halbe Stunde früher, hatten Werkstoff und Werkzeug in korrekter Anzahl und Ausführung dabei, der Vermieter schaute zwischenzeitlich persönlich nach dem Rechten, und um 16 Uhr war der Spuk vorbei... ;-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. skilled gibts ja aus Mangel an Ausbildung nicht. Das wird alles nebenbei erklaert und ist eher learning-by-doing. Und ich glaub, die meisten kennen es eben auch nicht anders bzw haben keine Vergleichsmoeglichkeiten. Wir sehen das ja auch in anderen Haeusern wie schief vieles angebracht ist etc. Allerdings sind die Preise dafuer dann immer unverschaemt - in unseren Augen, fuer die Leute hier ja auch eher normal :-).

      Delete