4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


11/23/2013

Chicago

Am letzten Mittwoch ging es für Andreas nach Chicago. Abflug war hier um 11.00 und durch die Zeitverschiebung (Chicago ist unserer Zeit 2 Stunden voraus) landete er gegen 17.00 und 18.30 war das Abendessen mit den Kollegen angesetzt. Also keine Zeit zum trödeln. Abends war er dann schon gut erschlagen und so war nur noch Zeit für ein Foto aus dem Hotelzimmer, das mitten in der Innenstadt war.


Donnerstag Morgen hieß es nach dortiger Zeit 7.00 aufstehe (also 5.00 Vancouver-Zeit) und ab ins Büro. Dort fanden den ganzen Tag Meetings zur Unternehmensstrategie an. Also welche Kunden werden demnächst Projekte haben, wo wird überlegt, neue Standorte aufzubauen, wieviele Mitarbeiter 2014 eingestellt werden sollen etc. Zwischendurch gab es natürlich großen Lunch im Büro (indisch). Abends war dann wieder Abendessen mit den Kollegen (beim Italiener) und anschließend noch ein Bierchen, alles auf Firmenkosten ;-). Auf dem Rückweg hat Andreas das Taxi ein wenig eher verlassen und noch ein paar Nachtaufnahmen gemacht. Leider ging das Stativ nicht ins Handgepäck, also sorry für die Qualität:




Auf dem nächsten Foto ist der Nebel oben gut zu erkennen



Freitag früh ging es dann nochmal ins Büro und gegen 12.30 war Schluss und gleich Abfahrt zum Flughafen. Nix groß mit Sightseeing, aber ein paar Bilder von unterwegs. Aufgrund des schlechten Wetters hab ich die Fotos mal schwarz-weiß gefärbt *g*)


In der Stadt sind viele Hochbahnen unterwegs und somit durchquert man laufend irgendwelche Metallbrücken, auf denen die Gleise verlaufen.



In dem schmalen hohen Haus mit der Dreiecks-Spitze ist die Firmenniederlassung.


Der Vorort-Zug mit den Pendlern kommt


und wieder die Brücken ;-). Man beachte, wie nahe sie an die Häuser grenzen. Andreas meinte, die Bahnen rumpeln total, genauso wie man es aus dem Fernsehen kennt und es ist unheimlich laut.



Macy's darf natürlich nicht fehlen. Aber hier wenigstens mal wieder ähnlich wie in New York in einem schönen Haus.


Mein Lieblingsfoto


Blick in die Seitenstrassen


Andreas war ganz begeistert von der Stadt, obwohl er nur relativ wenig gesehen hatte und das auch bei eher schlechtem Wetter. Aber die Städte an der Ostküste sind architektonisch eben doch einem anderen Alter zuzuordnen als hier an der Westküste und haben viele schöne alte Häuser. Ähnliches ist uns ja auch schon in New York aufgefallen. Er meinte auch gleich, dass uns auf jeden Fall ein Urlaub dort auch nochmal hinführen muss. Anfang Dezember ist er ja nochmal da, aber dann auch nur für eine Nacht zur Weihnachtsfeier. Auch wieder zu kurz, um etwas zu sehen und wohl auch zu kurz, um den berühmten Chicagoer Weihnachtsmarkt zu besuchen.

3 comments:

  1. Hi yvonne,

    chicago scheint, zumindest was man so jetzt von den fotos sieht, wirklich ein schönes städtchen zu sein. die nachtaufnahmen sehen super aus...
    und die qualität der fotos ist gut...man(n) braucht gar kein stativ ;)

    ist richtig gut, wenn man "people" all over the world kennt, da wird man ständig irgendwohin mitgenommen.... ohne das haus zu verlassen ;)

    ich hoffe, das andreas das nächste mal noch ein paar fotos (vielleicht von chicago im schnee !?) machen kann....

    ich finde es schön, wenn man durch seinen job etwas von der welt sehen kann und ihr gewöhnt euch bestimmt schnell an die situation, dass der mann/papa mal für die ein oder andere nacht/tag nicht zu hause ist. auf jeden fall bringt er schöne eindrücke/fotos und vielleicht/sicher auch kleinigkeiten für seine family mit...
    und deine leser haben auch etwas davon...

    lg

    ruth

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich hoffe ja insgeheim, dass er wenigstens kurz über den Weihnachtsmarkt schlendern kann inkl. Fotos. der wäre nur einen Block vom Büro entfernt. Sie haben wohl heute Schnee, nächste Woche aber wieder Regen *seufz*. Aber er wird sicher noch öfter hinfliegen.

      ich selbst fand die beiden abende gar nicht soo schlimm. klar, vermisst man sich, aber ich war früh im bett und konnte meine lieblingsserien gucken oder lesen ;-). Und Freitag Abend war die Freude groß, als wir ihn wieder abgeholt haben.

      Delete
  2. Schöne Bilder. Bin lange nicht mehr da gewesen, aber es hat sich kaum was verändert ;-)

    ReplyDelete