4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


12/02/2013

Ich hab eine Laundry ;-)

Vor einiger Zeit hatte ich ja schon berichtet, dass endlich die gruseligen Küchenmöbel aus der 2. Küche im Untergeschoss weg sind:


Dann ging es ans renovieren: begonnen wurde - wie immer - mit dem spachteln der Wände und die Anschlüsse für Waschmaschine und Trockner mussten aus der Garage ins Haus verlegt werden.


Als nächster Schritt war dann der neue Fußboden dran (mit aus Deutschland bekanntem, österreichischen Marken-Produkt *dankeBeate!*)



Anschließend wurde gemalert (etwas dunkel, da wir nur eine Bau-Lampe drin hatten, aber kein Deckenlicht mehr)


Die ersten Gegenstände ziehen ein: die beiden Podeste für die Waschmaschine + Trockner, ich werd schließlich auch nicht jünger ;-)


Und dann kamen Waschmaschine und Trockner in Millimeter-Arbeit durch den verwinkelten, schmalen Flur im Keller. Ich hab übrigens natürlich bei allem mitgeholfen, aber zwischendurch hab ich ja ein paar Fotos machen müssen (auch für unsere eigene Dokumentation der Hausrenovierung)





Wir mussten dann beide Maschinen auch auf die Podeste hieven, mein armer Rücken ...


So konnte ich sie am vorletzten Wochenende immerhin schon mal benutzen.Die Podeste haben jeweils eine Schublade, in der man auch ziemlich viel Kram unterbekommt.


Damit war die Arbeit aber noch nicht getan. Als nächstes kamen dann erstmal die beiden neu gekauften großen Kleiderschränke dran zum aufbauen und anschließend die Unterschränke + Arbeitsplatte etc.


Das ist jetzt also der derzeitige Ist-Zustand, der noch lange nicht das Ende ist. Aber für diese Woche ist nicht mehr schaffbar, zuviele andere Sachen stehen an.

Blick wenn man reinkommt nach links 
(hinter den zweiten Kleiderschrank kommt noch ein dritter)


Blick nach links (die beiden Türen sind zwar vorhanden, aber nicht die Scharniere. Also nochmal zu IKEA *lach*.)


Um die beiden Maschinen bauen wir noch ein Regal drumherum, so dass der Abstand zur Wand nicht mehr sichtbar ist. 


Das braune kleine Regal kommt wieder raus, es ist nur eine vorübergehende Lösung

 


Wenn wir wieder etwas Geld über haben (also nicht demnächst), kommen auch Türen an die Schränke und unten noch 2 Schubladen auf jede Seite rein. ;-) der Vorhang ist auch erstmal eine vorübergehende Lösung, bis wir eine Idee haben zur Tür. Wie man sieht, ist die Ecke in Stufen und die Höhe des Durchgangs hat auch kein Standardmass. Aber das hat auch noch Zeit.

10 comments:

  1. Tolle Laundry. Ich werde jedes Mal grün vor Neid....
    Nutzt ihr sie nur zur Wäsche, oder warum habt ihr noch 2 Waschbecken da drin?
    Und wackelt das Podest nicht zu sehr, wenn die Maschine schleudert?

    ReplyDelete
    Replies
    1. Die Waschbecken kann man immer mal gebrauchen, besonders um irgendwelche Sachen einzuweichen (Kind schlittert ja gern mal übers Gras oder diese hartnäckige Matscherde im Winter).
      Die Podeste wackeln nicht, wenn man sie ordentlich justiert (also so, wie auch bei der Waschmaschine etc). Und ich kann die Wäsche jetzt auch im gleichen Raum aufhängen, ohne sie quer durchs Haus zu schleppen *freu*.

      Delete
  2. Ein extra Raum für Laundry... Ihr habt definitiv zu viel Platz ;-) Bei uns back in the Black Forest haben wir es nun wieder klassisch mit Wasch- und Trockenräumen zu tun. Waschmaschine im Wohnbereich wäre in unserem Apartment auch nicht erlaubt…
    Sieht wie immer ganz toll aus. Musst mir mal Deinen Mann leihen, ich hätte da auch noch so ein paar Projekte...

    ReplyDelete
    Replies
    1. najaaaaa, was ist zuviel Platz *g*? Blöd ist halt, dass im Hauptgeschoss die Räume alle sehr klein sind. Aber hier stehen ja die Leute auf soviel bedrooms wie möglich, egal ob der Platz da ist oder nicht ;-/. Appliances ins Bad geht auch nicht und immer in die Garage - gerade bei der Kälte - mach ich nicht mit. Wasch- und Trockenräume kenne ich von nirgends, nichtmal aus alten DDR-Zeiten (also immer Glück gehabt mit den Wohnungen). Außer von meiner Oma, als sie noch ein Haus auf dem Dorf hatte anno 1980 und man dafür einen sepraten Schuppen hatte.

      Ich frag ihn mal *lach*. so ab nächsten Sommer dürfte er wieder mehr Freizeit haben.

      Delete
  3. Toll geworden, solche Podeste brauch ich auch!!!

    Aber Kaindl ist m.E. ein österreichischer Hersteller ;-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Du hast Recht, Beate ;-). Danke für den Hinweis. Hatte ich so weiter nicht drüber nachgedacht, da wir das auch in unserem Haus in Deutschland auf 2 etagen verwendet hatten *lach*.

      Die Podeste sind super und sehr rückenschonend. Und da hatten wir auch wieder Glück. Ursprünglich hatten wir die Aussteller für knapp 250 Dollar (netto) als Paar gekauft, bei der Anlieferung waren die dann aber auch deutlich verbeult (auch Future Shop, wie beim jetzigen Kühlschrank-Drama *g*). Somit haben wir dann nagelneue bekommen zum gleichen Preis. Normalerweise wäre das Paar neu 500,- + tax gewesen.

      Delete
  4. Hi yvonne,

    deine laundry gefällt mir wirklich gut. es ist zwar "nur" ein arbeitsraum, aber warum soll man ihn sich nicht schön einrichten, dann geht doch die arbeit gleich besser von der hand... siehe den spruch an der wand.... und repeat ;)
    auch der türkise streifen und die passenden körbe.... für einen kellerraum fast zu schön ;)

    ich bin ja mal auf die farbe der schranktüren gespannt... vielleicht auch türkis (!?), wenn ich mich jetzt recht erinnere, gibt es bei ikea türkise schranktüren, wäre ja ein hingucker, obwohl weiss ja auch eher zeitlos ist... aber früher oder später werden wir es ja erfahren....

    ich habe in meinem wäschekeller auch einen teppich liegen und habe meine waschmaschine und trockner mit "grossen stickern" verschönert....
    eher rot/orange "eingerichtet", aber wenn ich jetzt so deinen wäschekeller sehe... könnte ich doch glatt bei mir den farbton ändern...
    aber leider kein waschbecken, btw. um das beneide ich dich (auch) ;)

    ihr habt in teamwork wieder ganze (und schöne) arbeit geleistet....

    lg

    ruth

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke Ruth ;-)

      türkise türen gibts nicht, nur tannengrün oder so ein grün, wie mein fiesta hatte. aber wir werden weiße kaufen, da hab ich mich nicht so schnell dran satt gesehen. ich bin da irgendwie ganz "klassisch" bei den möbeln und setze lieber kleine farbakzente bei der Deko *lach*. das mit den stickern auf deiner maschine ist natürlich auch eine tolle idee!

      das waschbecken ist superpraktisch, zumal hier fiese schlammige erde in der regenzeit ist und ich juniors hosen so in ruhe einweichen kann.

      Delete
    2. Deswegen habe ich auch sehr viele weisse möbel. Zu weiss passt alles an farben und wenn man sich an einer farbe satt gesehen hat kann man die akzente schneller (und auch günstiger) als die möbel austauschen ;)

      Delete
    3. *lach* wir denken gleich ;-)

      Delete