4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


8/21/2013

Kurztrip Rockies - Tag 2

Samstag hatten wir die folgenden Ziele auf dem Plan:

1) Medicine Lake
2) Maligne Lake
3) Athabasca Falls
4) Athabasca Glacier im Columbia Icefield


Somit ging es dann wieder durch den Nationalpark und ich war ganz angetan von all den verschiedenen Farbtönen, die die Seen und Flüsse boten



Das erste Ziel war der Medicine Lake. Vor einem Jahr hatten wir deutlich schlechteres Wetter und während damals der See Hochwasser bot, war er diesmal relativ leer. Das war er letztes Jahr:


und hier nun dieses Jahr





am hinteren Teil war er so gut wie ausgetrocknet


die Prominenz stand nicht für Interviews zur Verfügung *lach*


Anschließend ging die Fahrt dann weiter zum bekannten Maligne Lake. Wir kamen wieder an Flußläufen vorbei


sahen immer mal wieder Rehe mit Kitzen


 und den ersten Schwarzbären des Tages.


 
Auch hier letztes Jahr nur Fotos vom Hochwasser


Dieses Jahr hingegen hatten wir etwas besseres Wetter, wenn auch man den schönen Grünton dank Wolken nicht so erkennen kann







Leider regnete es immer wieder mal, aber auch das hat seinen Charme. Und die Fahrt ging dann weiter. Ganz überraschend sahen wir dann den zweiten Schwarzbären ...


und konnten gar nicht glauben, welch Glück wir hatten: es war ein kleiner Bär dabei ;-) ...


und kaum hatten wir uns darüber gefreut, kamen noch zwei cubs angelaufen


Familienfoto


Es ist sehr selten, dass man die kleinen Bären zu Gesicht bekommt und dann gleich drei davon ;-). Der nächste Zwischenstop war dann an den Athabasca Falls



und für das Live-Gefühl ein kleines Video






Da wir nun das dritte Mal hier waren, mussten wir der Tradition auch weiterhin folgen und unten am Strand haben die Männer den dritten Inukshuk gebaut



ich durfte ihn auch berühren, da Junior lieber Steine ins Wasser warf, als mit dem Inukshuk verewigt zu werden





und dann setzte der Regen wieder ein




Wie man unschwer erkennen kann, nähern wir uns dem Columbia Icefield und dem Athabasca Gletscher


diesmal sind wir tatsächlich bis zum Rande des Gletschers hochgewandert. Infos könnt ihr hier nachlesen: klick


hinter uns war das Absperrband, höher durfte man nur mit einem Guide oder Tourbus gegen einen stattlichen Preis


es war total windig und ich mal ein kleines Video gemacht


und schon wieder ein Stück runtergelaufen




das blaue Eis sah so toll aus in all dem grauen Matsch


 


da unten am Wasser steht unser Auto



Wir sind dann noch mal rüber zum Visitor Center gefahren und haben den Ice Explorer Bus wieder bestaunt und einen Größenvergleich am Reifen mit Dominik gemacht, wie auch die letzten beiden Urlaube hier ;-)




da hinten waren wir ;-)


hier sieht man noch die Reste einer riesigen Steinlawine, die sich an einem der Hänge irgendwann mal gelöst hatte. Die Steine waren auf beiden Seiten der Straße und hatten auch die Bäume schön umrahmt


und wieder Regen in Sicht



hinter Jasper trafen wir dann wieder ein weibliches Cariboo beim Abendbrot





und etwas später auch einen männlichen, der schon etwas gewaltiger von der Statur war 



Ein kleines Stück weiter sahen wir dann den nächsten Auflauf am Straßenrand und wurden mit diesen tollen Ziegen belohnt ;-). Letztes Jahr im Juli hatten wir auch welche gesehen, die waren noch recht abgemagert und zerfleddert. Jetzt im August sahen die Ziegen schon wieder runder und flauschig aus.







Das war ein schöner Abschluss des Tages.

4 comments:

  1. Wow, was für ein Glück. Wir haben noch keine weißen Goats gesehen. Die lassen sich selten blicken.

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich hatte ja auf "meine" Bighorn sheeps gewartet, aber die blieben uns diesmal verwehrt ;-). Naja, nächstes Mal *lach*, wir wohnen ja nicht sooooo weit weg.

      Delete
  2. Super Bilder..... Also die Sonne auf einigen Bilder rauskommt, wird einem der Unterschied zu den Bildern ohne Sonne erst richtig bewusst....
    Ich werde es schon noch schaffen die letzten paar Kilometer bis zu den Rockys zu fahren....
    Bin ja schon um einiges näher dran. *lol*

    ReplyDelete
    Replies
    1. oh macht das, es lohnt sich sehr! Ab September werden ja auch Motels wieder bezahlbar. Ich liebe die ganze Gegend da, egal bei welchem Wetter. War ja nun schon unser drittes Mal (okay, nix im vergleich zu Ute *g*) und fürs nächste Mal sind dann viele Hikes angesagt. Das ging diesmal nicht, wir besuchten nur die Touri-Punkte.

      Delete